MadanaMagic Hands Berlin... wer oder was verbirgt sich hinter diesem Namen???
Und um was geht es da überhaupt???
Alles Tantra oder wie jetzt???

Fragen über Fragen... und hier ist jetzt die Antwort darauf:

Magic Hands wurde vor einigen Jahren von mir (Madana) gegründet. Hintergrund und Ziel war (und ist) es, den Menschen Nähe, Kraft und Zärtlichkeit zu geben.
Auf ein Wort gebracht: Liebe.

Denn meines Erachtens krankt unsere Gesellschaft an einem Mangel an Liebe und Zuwendung.
Vieles, viel zu vieles,

  • muss schnell gehen
  • muss durchgesetzt werden
  • wird erwartet
  • wird verlangt

usw. usw.

Wir hetzen und wir jagen dem Ideal hinterher. Die Frage ist nur: Wo bleiben wir??? Wo bleibt das Wesentliche? Übrig bleibt, wie so oft, verbrannte Erde. Kaputte Ehen, kaputte Menschen, Burn Out und eine starke innere Leere. Und das vage Sehnen nach "da ist doch noch was". Auch unsere Sexualität verkommt zu einem Verbraucherprodukt. Mal eben konsumiert und das war's.

Es mag Menschen geben, die dieses so mögen und auch so wollen. OK, das kann ich so akzeptieren. Bloß ich für meinen Teil möchte das so nicht. Daher auch dieser sehr persönliche Stil meiner HP. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, ja dann... dann können wir ins Gespräch kommen.

Ich für meinen Teil durfte in der letzten Zeit viel über mich lernen (mein Dank hier an dieser Stelle auch an meinen Lebensgefährten dafür).

Die Massagen, die ich gebe, bedeuten mir sehr viel. Weil der Mensch, der sie bekommt, mir sehr viel bedeutet. Ich bezeichne meine Praxis gerne als "mein Baby".

Eine Zeit lang hatte ich versucht, die Praxis zu vergrößern und kommerziell zu betreiben. So weit, so gut. Oder auch nicht! Ich merkte, dass ich immer mehr an Kraft verlor. Ich entfernte mich immer mehr von meinen Wurzel... irgendwann war es dann soweit, dass ich ganz schließen wollte.
Mein Baby lag im Sterben, ich konnte nicht mehr.

Tränen und Verzweiflung machten sich breit und irgendwann kam ich dann zu DEM Punkt! Das war ja gar nicht mehr das, was ich wollte und auch konnte!!! Auweia... und nu?

Tja, das ist das Ergebnis →

Im Folgenden werde ich mich von dem Wort "Tantramassagen" distanzieren. Nicht, dass ich meine, ich gäbe keine Tantramassagen mehr. Oh nein, dass denke ich nach wie vor (dass ich Tantramassagen gebe). Bloß ... das, was ich darunter verstehe und das, was viele andere darunter verstehen, nun - das sind oft sehr verschiedene Welten, die dann aufeinander prallen.

Ich verstehe unter einer guten Tantramassage ein Annehmen der Person, Zuwendung und Zärtlichkeit; einen Menschen zu lieben und zu umsorgen. Nähe zu schenken, Körpererfahrungen sammeln zu lassen, Kraft zu tanken. All das verstehe ICH darunter. Andere mögen das anders sehen, aber ich sehe es halt so.

Manche sehen es aber so: eine erotische Massage mit einem esoterischem Zuckerguss drüber und fertig ist die Reinheitsabsolution.

Sorry, aber das möchte ich für mich nicht. Da bin ich dann auch nicht gut drin. Im Regelfall wird ihr ganzer Körper berührt und massiert, einschließlich ihres Genitalbereichs. Das kann sein, muss aber nicht sein.
Wenn sich in der Massage zeigt, dass ihr Thema eigentlich ein ganz anderes ist, dann kann es genauso gut sein, dass ich Sie z.B. eine Stunde nur im Arm halte und Sie ihren Tränen freien lauf lassen können.
Manchmal ist eine Massage auch sehr dynamisch und rhythmisch. Manchmal knisternd erotisch. Manchmal auch sehr sanft und beruhigend. Manchmal haben sie einen Höhepunkt, manchmal auch nicht. Je nachdem was für Sie grade dran ist und sich als passend erweist.

Manche Menschen driften allerdings auch in undurchschaubare esoterische Sphären ab, die weder ihnen noch ihrem Umfeld gut tun und richten einen verheerenden Schaden an.

Auch hier kann ich nur sagen: ich bin ein knochentrockener Realist, der mit beiden Beinen felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht.

Warmherzig und liebevoll, aber immer im Hier und Jetzt. In all den Jahren meiner Tätigkeit habe ich festgestellt, dass es meistens zwei Reaktionen auf mich gab. Da gibt es die einen, die mich als Göttin und beste Masseurin der Welt bezeichnen und da gibt es die anderen, die mich als langweiligste und unfähigste Masseurin von allen halten. Mit anderen Worten: Sekt oder Selters!

Meine Massagen sind quasi ein Experiment. Für Sie und auch für mich. Wir wissen beide nicht was passiert.

Es wäre einfach schön, wenn Sie ohne eine feste Erwartung kommen. Uns und den Massagen Zeit und Raum geben, um zu schauen, ob und was sich daraus entwickelt.

Haben Sie allerdings eine feste Vorstellung und suchen den erotischen Kick, dann möchte ich Sie bitten, Abstand von einem Termin bei mir zu nehmen. Wir wären beide enttäuscht und ganz ehrlich: Das kriegen sie woanders schneller und auch billiger.

Eins noch: ich behandle alle meine Klienten mit Achtung und Respekt. Das erwarte ich allerdings auch von Ihnen. (Ja doch, ich erwarte auch mal was, lach)

Dazu gehört für mich auch, jemanden zeitlich nicht unter Druck zu setzen. Bitte planen Sie ihren Termin mit mir im voraus. Sicherlich kann ich manchmal kurzfristig innerhalb einer Stunde einen Termin annehmen, aber viel schöner ist es doch, wenn Sie und ich uns wirklich darauf einstellen können. Ich verwöhne meine Klienten gerne, dazu gehört unter anderem auch, vorher mal ausgesuchte orientalische Süßigkeiten zu besorgen oder ein schönes Rosenwasserbad für die Waschungen zu bereiten. Lassen Sie mir die Zeit für meine Kreativität und meinen Wunsch eine einzigartige Massage für sie zu kreieren.

Bitte bedenken Sie auch, dass ich maximal 1 Massage pro Tag gebe.

Von daher → rechtzeitig terminieren bitte.

Ebenso sind Telefonate zwecklos, die dazu dienen sollen, meine BH-Größe zu erfahren und zu erfragen, welche Frisur ich wohl in meinem Intimbereich zu tragen pflege ;-)